Die “Top 70 Liste” – offizielle protokollarische Rangfolge in der Bundesrepublik Deutschland

Wenn Sie vor der Aufgabe stehen, offizielle Ehrengäste z. B. in einer Begrüßungsrede zu grüßen oder entsprechend ihrer Bedeutung zu platzieren, kann das eine heikle Aufgabe sein. Hier finden Sie die offizielle protokollarische Rangfolge der Bundesrepublik Deutschland. Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen! Wir unterstützen Sie gerne, wenn Sie Fragen haben.

  1. Bundespräsident(in)
  2. Staatsoberhäupter fremder Staaten (einschließlich kaiserlicher und königlicher Mitglieder regierender Häuser)
  3. Regierungschefs fremder Staaten
  4. Bundeskanzler(in) (überlässt bei gemeinsamem Auftreten
    der Bundestagspräsidentin / dem Bundestagspräsidenten den Vortritt)
  5. Präsident(in) des Deutschen Bundestags
  6. Präsident(in) des Bundesrats
  7. Präsident(in) des Bundesverfassungsgerichts
  8. Doyen (= ranghöchster Missionschef) des Diplomatischen Corps
  9. Ausländische Botschafter(innen) in der Reihenfolge des Datums der Überreichung ihres Beglaubigungsschreibens
  10. Stellvertretende Regierungschefs (-chefinnen) ausländischer Staaten
  11. Ehemalige Bundespräsident(inn)en
  12. Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, Vorsitzende(r) des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland nach Dienstalter und Vorsitzender des Zentralrats der Juden
  13. Generalsekretär(in) der Vereinten Nationen
  14. Generalsekretär(in) der NATO
  15. Präsident(in) des Europäischen Parlaments
  16. Präsident(in) der Beratenden Versammlung des Europarats
  17. Präsident(in) des Rats der Europäischen Union
  18. Präsident(in) der EU-Kommission
  19. Ehemalige Bundeskanzler(innen)
  20. Ehemalige Präsidentinnen und Präsidenten des Deutschen Bundestags
  21. Ehemalige Präsident(inn)en des Bundesverfassungsgerichts
  22. Gesandte als ständige Missionschefs
  23. Bundesminister(innen) in der veröffentlichten amtlichen Reihenfolge
  24. Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Bundesländer nach Dienstalter (gehen in ihren jeweils eigenen Bundesländern allerdings den Bundesministern vor)
  25. Kardinäle
  26. EU-Kommissarinnen und -Kommissare
  27. Generalsekretär(in) des Europarats
  28. Vorsitzende der Fraktionen des Deutschen Bundestags nach Fraktionsstärke
  29. Vorsitzende der im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien
    nach der alphabetischen Ordnung der Parteien
  30. Vizepräsident(in) des Deutschen Bundestags
  31. Präsidenten der Landtage der Bundesländer
    in alphabetischer Reihenfolge der Bundesländer
  32. Vizepräsident(in) des Bundesverfassungsgerichts
  33. Erzbischöfe, Landesbischöfinnen und -bischöfe, Bischöfe, Landessuperintendent(inn)en, Landesrabbiner
    in abwechselnder Reihenfolge der Glaubensgemeinschaften
  34. Präsident(in) der Deutschen Bundesbank
  35. Minister(innen) der Länder in alphabetischer Reihenfolge der Länder
  36. Koordinator(in) für die deutsch-französische Zusammenarbeit
  37. Stellvertretende Vorsitzende der Fraktionen des Deutschen Bundestags
    nach der alphabetischen Reihenfolge der Parteien
  38. Vorsitzende der Ausschüsse des Deutschen Bundestags
  39. Stellvertretende Vorsitzende der im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien
  40. Ehemalige Bundesminister(innen) nach dem Lebensalter,
    abwechselnd mit ehemaligen Ministerpräsident(inn)en der Länder
  41. Präsident(in) des Bundesrechnungshofs
  42. Staatsminister(innen) des Bundes
  43. Parlamentarische Staatssekretärinnen und -sekretäre des Bundes
  44. Staatssekretärinnen und -sekretäre des Bundes
  45. Staatssekretärinnen und -sekretäre der Länder mit Kabinettsrang
  46. Kanzler(in) des Ordens “Pour le Mérite
  47. Präsident(inn)en des Bundesverbands der Deutschen Industrie,
    des Arbeitgeberverbands, des Deutschen Industrie- und Handelstags,
    Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds, Präsident(inn)en des Deutschen Bauernverbands und ähnlicher großer Berufsverbände nach dem Dienstalter
  48. Träger(innen) des großen Bundesverdienstkreuzes nach dem Datum der Verleihung
  49. Präsident(inn)en der Bundesgerichte
  50. Richter(innen) am Bundesverfassungsgericht
  51. Mitglieder des Deutschen Bundestags und des Europäischen Parlaments, abwechselnd
  52. Repräsentant(inn)en der kommunalen Spitzenverbände
  53. Zentralverbände der Religionsgemeinschaften
    (z. B. Laienorganisationen wie das Zentralkomitee der Deutschen Katholiken)
  54. Präsident(in) der Bundesagentur für Arbeit
  55. Generalinspekteur(in) der Bundeswehr
  56. Wehrbeauftragte(r) des Deutschen Bundestags
  57. Präsident(inn)en der Verfassungsgerichtshöfe der Länder
  58. Vorsitzende der Fraktionen der in den Landtagen vertretenen Parteien
  59. Landesvorsitzende der in den Landesparlamenten vertretenen Parteien
  60. Vizepräsident(inn)en der Landtage
  61. Stellvertretende Fraktionsvorsitzende der in den Landtagen vertretenen Parteien
  62. Mitglieder des Vorstands der Deutschen Bundesbank
  63. Direktor(in) beim Deutschen Bundestag
  64. Direktor(in) des Bundesrats
  65. Staatssekretärinnen und -sekretäre der Länder
  66. Generäle, Admiräle
  67. Ministerialdirektor(inn)en des Bundes
  68. Abgeordnete der Landtage
  69. Mitglieder des Bayerischen Senats (2000 abgeschafft; Senatoren a. D.)
  70. Intendantinnen und Intendanten der Fernseh- und Rundfunkanstalten, Chefredakteurinnen und Chefredakteure

Souverän im Aufzug oder: “Baujahr 1979 Max. 350 kg / 4 Personen”

Es scheint gerade eine ganze Armada von “Knigge-Expertinnen und Experten” zu geben, die sich berufen fühlen uns Mitbürgern zu erklären, was wir im Aufzug tun oder lassen “dürfen”.

Ich werde nicht müde zu wiederholen, dass sich erwachsene Menschen besser nicht von solcherlei “Experten” ihr Verhalten vorschreiben oder verbieten lassen sollten. Schließlich sind wir alle mündige Bürger und tragen die Folgen unseres Handelns selber.

Jetzt gibt es ohne Zweifel eine sinnvolle Umgangsformen-Empfehlung zu diesem Thema:

Wenn Sie einen geschlossenen Raum betreten, grüßen Sie zuerst.

Neben Büros und Wartezimmern gehört nun auch der Aufzug zu diesen “geschlossenen Räumen”. Und hier setzt – für mich – der gesunde Menschenverstand ein. Wenn ich selbst in einem Aufzug stehe, und es steigen Menschen hinzu, dann freue ich mich auch über einen kurzen Gruß, selbst wenn ich sie nicht kenne. Stattdessen wundere ich mich oft darüber, mit welcher Konzentration meine Mitreisenden die Information “Baujahr 1979 Max. 350 kg / 4 Personen” offenbar auswendig lernen, nur um nicht aus versehen jemanden anzuschauen.

Wenn Sie souverän sein möchten, können Sie freundlich und kurz grüßen, wenn Sie den Aufzug betreten. Jeder Mensch freut sich darüber hinaus, wenn er oder sie mit seinem Namen begrüßt wird.

Wenn jemand sich zu Ihnen gesellt grüßen Sie freundlich zurück. Small Talk über Wetter & Co macht aus meiner Sicht nur dann Sinn, wenn die betreffende Person Sie kennt. Insbesondere, wenn Sie ganz neu in der Firma sind, wirkt das eher unsicher.

Vermeiden Sie den Blick auf den Boden oder eben das anstarren der Sicherheits-Informationen an der Fahrstuhlwand. Und natürlich sollten Sie so gut es eben geht Abstand halten. Jeder akzeptiert eine gewissen Nähe in einem vollen Aufzug, aber vermeiden Sie wenn möglich Körperkontakt.

Wenn Sie also das nächste Mal in einen Aufzug steigen, und bisher unsicher waren: Probieren Sie einmal aus, mit einem freundlichen Gruß den Aufzug zu betreten. Sie werden sehen, die freundliche Erwiederung, wenn auch nur mit einem Lächeln oder einem leichten Nicken, wird nicht lange auf sich warten lassen.