Wem „gehört“ die Sitzlehne im Flugzeug?

Bei vielen Dingen, die sich Menschen in der Öffentlichkeit zu teilen haben gilt das ungeschriebene Gesetz, dass unter Fremden in der Öffentlichkeit „halbe-halbe“, und zwar „rechts-links“, geteilt wird. Beispiele: Restauranttisch, Ablage in einem Badezimmer, etwa im Krankenhaus, Schreibtisch, Schultisch.

Anders ist es bei Sitzlehnen – im Flugzeug oder beispielsweise im Theater. Diese werden besser entweder „vorne-hinten“ geteilt oder es wird ein Arrangement getroffen, was sowohl nonverbal als auch mit Worten geschehen kann.

  Quelle: Arbeitskreis Umgangsformen International (AUI)

Kleiner Reise- und Hotel-Knigge

Link

In der Frankfurter Rundschau stellt Stefanie Heckel vom Deutschen Hotelverband die wichtigsten Eckpunkte für Ihren entspannten Aufenthalt im Hotel vor. Mir gefällt es immer gut, wenn ich solche Infos direkt von “Betroffenen” bekomme, denn auch Hotel- oder Restaurant-Angestellte freuen sich über höfliche Gäste.

Kleiner Tipp für das Trinkgeld der Reinigungskräfte: Es hat sich bewährt und herumgesprochen, das Trinkgeld auf dem Kopfkissen zu platzieren. Dadurch ist dem Housekeeping klar, dass das Geld nicht nur einfach liegen geblieben ist, sondern eben Trinkgeld mit.

Weitere Tipps wie gesagt in der Frankfurter Rundschau.